Wir feiern ein halbes Jahrzehnt!

Unglaublich, dass schon wieder fünf Jahre rum sind… dazwischen lagen viele Aufs und Abs – wie das eben so bei jedem ist. 2015 war ich noch voll selbstständig und konnte mir so gar nicht vorstellen, einen festen Job anzunehmen. Schweren Herzens hatten ich mit meinen Geschäftspartnern unseren Laden Souvenir Frankfurt geschlossen und dann auch das Projektbüro AT JUJUGI beendet. Aber ich war voller Tatendrang, mir etwas neues aufzubauen. Ich nahm jeden Designmarkt mit und steckte unheimlich viel Zeit und Energie in meinen Instagram-Account, bis ich mir irgendwann eingestehen musste, dass ich einfach keine Energie mehr hatte, zwei neue Projekte (denn auch im Bereich Stadtentwicklung hatte ich eine neue Idee auf den Weg gebracht) aus dem Boden zu stampfen.

Also nahm ich den Tipp einer Freundin an und bewarb mich dann doch auf eine feste Stelle. Und es war großartig! Einen klar definierten Aufgabenbereich, mit abgesteckten Leistungsrahmen und einem regelmäßigen Gehalt; mit Feierabend und Wochenende. Erst da wurde mir bewußt, wie sehr ich mich in den vergangenen acht Jahren meiner Selbstständigkeit aus meinem sozialem Umfeld zurückgezogen hatte; wie fokussiert ich meiner Arbeit nachgegangen bin, mit allen positiven, aber eben auch negativen Seiten.

Dreilettercode konnte ich nebenher weiterlaufen lassen, aber so ohne Druck wurde ich irgendwie auch bequem. Oder vielleicht musste ich zu diesem Zeitpunkt erstmal ins Gegenteil ausschlagen. Ich hab einfach alles ein bisschen schleifen lassen. Dazu kam, dass ich inhaltlich mit dem ganzen Reisethema nicht so viel anfangen konnte und dann alles hinterfragt habe. Ich war tatsächlich einige Male in Gedanken schon dabei, das Label zu begraben. Und dann kam Corona… und auf einmal war sie da, die Idee andere nach besonderen Reiseerlebnissen zu befragen und in Erinnerungen zu schwelgen. Durch #takeatripdownmemorylane wird der Ursprungsgedanke, wie ich überhaupt zur Gründung meines Labels gekommen bin wieder sichtbar und es macht mir so irre viel Spaß! Es lenkt mich ab, von der Tatsache, dass wir nicht wissen, wie lange wir uns noch einschränken müssen und ob wir überhaupt zu einer „Normalität“ zurückkehren werden, wie wir sie vor Corona gelebt haben.

In diesem Sinne bin ich einmal mehr gespannt, wo die Reise hin geht; für mich, für mein Label und für unsere Gesellschaft…

Anlässlich des Geburtstages gibt es auf Instagram ein Gewinnspiel, also schaut vorbei!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.